Melk - Am rechten Ufer der Donau

Am rechten Ufer der Donau in Niederösterreich liegt die 5187 Einwohnergemeinde Melk. Die Bezirkshauptstadt des gleichnamigen Bezirks zeichnet sich durch ihr Kulturensemble aus, welches teilweise unter dem Weltkulturerbe der UNESCO fällt. Das Stift von Melk liegt auf einem Berg, der in Richtung der Donau steil abfällt. Während das Zentrum der Gemeinde flach den Westhang hinunter fällt.

Melk - Altstadt mit Stift Melk

Unterkünfte in Melk

Melk begeistert mit einer Vielzahl von Unterkünften einfach jeden Urlauber. Beginnend vom klassischen Hotel bis hin zu einigen Ferienwohnungen. Genau die richtige Gemeinde also, um einen adäquaten Urlaub erleben zu können. Unter anderem stehen Reisenden die Hotels Wachau, zur Post, Cafe Central, Stadt Melk sowie Wachauerhof zur Verfügung. Unter den Ferienwohnungen dürfen Touristen sich ebenfalls aus einer Handvoll von Unterkünften entscheiden. Wiesbauer, Jensch, Kronsteiner und Zöching sind nur ein Teil der möglichen Schlafplätze im Ferienwohnung Stil. Hinzu kommen vielseitige Unterkünfte in Formen von Pensionen und einzelnen Zimmern. Für jeden Urlauber sind passende Unterkünfte dabei.

Sehenswürdigkeiten in Melk

Das Benediktinerkloster hoch über die Donau ist in Melk eine absolute Attraktion. Das alt barocke Kloster besticht durch seine alte Bauweise und seinem optischen Glanz. Während im Inneren der Marmorsaal für Begeisterung sorgt. Das bekannte Haus aus Stein ist aus dem 15. Jahrhundert und gehört ebenfalls zu den sehenswerten Wundern in der kleinen Gemeinde Melk. Aufgrund seiner Bebauung und Gefahren ist es leider nicht für Urlauber von innen zu besichtigen, aber von außen fällt auf, dass hier einige Jahrhunderte Zeit zwischen der heutigen sowie damaligen Bauweise stecken müssen.

Das mit Holzschindeln gedeckte Häuschen in Melk stammt aus dem 17. Jahrhundert und war einst als Brothäuschen bekannt. Hier haben gleich drei Bäckereien ihren Sitz gehabt, um sich ein kleines Zubrot verdienen zu können. Ebenfalls aus dem 17.Jahrhundert stammt der schicke Stadtbrunnen, der heute noch die kleine Gemeinde in Niederösterreich ziert. Diese Sehenswürdigkeiten sind ein Teil von Melk und dürfen auf einer Reise durch die kleine Gemeinde einfach nicht als Besuchspunkte fehlen. (Videotipp der Redaktion: Niederösterreich: Melk und Umgebung)

Klimabedingungen in Melk

Das Übergangsklima in Melk weißt ein leichtes Kontinentalklima auf. Im Durchschnitt sind die Sommertage mit 10°C bis 13,2°C angenehm mild. Höchsttemperaturen können bis zu 25°C warm werden, wobei dies eher eine Seltenheit ist. Die Winter hingegen sind deutlich kühler zu betrachten. 2°C bis -3°C sind ebenfalls im Winter garantiert. Ein wechselhaftes Klima mit deutlichen Veränderungen je nach Jahreszeit und häufigen Regen herrscht in Melk.

Mentalität der Menschen in Melk

Die Einwohner der Gemeinde Melk gelten als freundlich und schüchtern. Sie tun sich anfänglich etwas schwer, fremde Menschen anzusprechen. Sie helfen jedoch gerne weiter, wenn Touristen Fragen haben. Auch sind sie sehr familiär und geduldig. Sie legen viel Wert auf Anstand und den Erhalt ihrer Traditionen. Zeigen aber auch gerne, was in ihrer Umgebung für Spaß bringende Aktivitäten sowie Events stattfinden.

Küche und Restaurants in Melk

Die Küche in Österreich ist sehr eigenwillig. Jede Region, ob Salzburg, Burgenland, Nieder- oder Oberösterreich besitzt seine ganz eigenen Gerichte. Niederösterreich, da wo die Gemeinde Melk liegt besitzt ebenfalls solche Gerichte, die häufig in anderen Teilen Österreichs nicht serviert werden. Mohnnudeln, Wachauer Marillen sowie die Saumaise sind Gerichte, die in nahezu jedem Restaurant serviert werden. Doch auch die Wiener Küche findet hier in einigen Restaurants/Imbissen auf Zuspruch.