Kärnten - das südlichste Bundesland Österreichs

Kärnten Fahne mit WappenKärnten ist eins von neun Bundesländern und auch das südlichste Bundesland der Republik Österreich. Mit einer Fläche von 9.535,97 Quadratkilometer das fünftgrößte und mit ca. 555.743 Einwohner (Stand 2013) das sechstgrößte Bundesland in Österreich.

Kärnten grenzt im Nordwesten an Salzburg, im Nordosten an die Steiermark, im Süden an das Nachbarland Slowenien sowie an die Italienischen Regionen Friaul und Venetien und im Westen an Osttirol.

Die Landeshauptstadt ist Klagenfurt mit 95.450 Einwohner, sie ist die größte Stadt des Bundesland und die sechstgrößte Österreichs. Das Bundesland Kärnten besteht aus 132 selbständigen Gemeinden und ist in zehn Bezirke inklusive der zwei Statutarstädte Klagenfurt (K) und Villach (VI) gegliedert.

Faaker See

Die drei flächengrößten Bezirke sind Spittal an der Drau (SP) 2.763,99 km² , Sankt Veit an der Clan (SV) 1.493,67 km² und Villach-Land (VL) 1.009,33 km².

Kärnten ist auch durch die vielen Seen bekannt. Etwa 1.270 Seen sind im schönen Kärnten zu endecken. Größtenteils sind es Zungenbeckenseen mit einer Gesamtfläche von rund 60 Quadratkilometer. Von den 60 km² nehmen aber alleine schon die vier größten und bekanntesten fast 50 km² ein.

  • Wörthersee ( Fläche 19 km² )
  • Millstätter See ( Fläche 13 km² )
  • Ossiacher See ( Fläche 11 km² )
  • Weißensee ( Fläche von ca. 6 km² )
Blick auf den Wörtersee

Durch die zahlreichen Seen wird Kärnten auch als die Badewanne Österreichs bezeichnet.