Tirol - „Das Land im Gebirge“

Das Bundesland Tirol liegt im Westen der Republik Österreich. Das Land grenzt an die Bundesländer Salzburg, Kärnten und Vorarlberg, südwestlich an Graubünden (Schweiz), im Süden an die Provinz Belluno (Italien) und an Südtirol sowie im Norden an Bayern (Deutschland). Mit 12.647,71 Quadratkilometer ist es das drittgrößte und einwohnermäßig (ca. 716.000) das fünftgrößte Bundesland.

Das Land besteht seit dem Staatsvertrag von Saint-Germain-en-Laye (1919) aus zwei Teilen: Nordtirol und Osttirol. Südtirol und Welschtirol, die heutige Autonome Region Trentino-Südtirol, gehören seit dem Ende des ersten Weltkrieges zu Italien.

Innsbruck mit Dom und grünem Inn Blick über das Zillertal Achensee Sölden bei Nacht Mutters Plansee Römische Siedlung Aguntum, Dölsach, Osttirol Prägraten im Winter Historische Bahn im Zillertal Luftbild von Gemeinde und See Thiersee
  • Innsbruck mit Dom und grünem Inn
  • Blick über das Zillertal
  • Achensee
  • Sölden bei Nacht
  • Mutters
  • Plansee
  • Römische Siedlung Aguntum, Dölsach, Osttirol
  • Prägraten im Winter
  • Historische Bahn im Zillertal
  • Luftbild von Gemeinde und See Thiersee


Die Landeshymne von Tirol ist das Lied "Zu Mantua in Banden". Der Text, welcher die Hinrichtung von Andreas Hofer (Anführer der Tiroler Aufstandsbewegung von 1809) beschreibt, wurde im Jahr 1831 von Julius Mosen verfasst und die dazugehörige Melodie schrieb Leopold Knebelsberger im Jahr 1844. Seit 1948 wurde es zur offiziellen Hymne des Landes erklärt und durch ein Gesetz geschützt.

Erste Strophe "Zu Mantua in Banden":

"Zu Mantua in Banden der teure Hofer war,
In Mantua zum Tode führt ihn der Feinde Schar.
Es blutet der Brüder Herz, Ganz Deutschland, ach, in Schmach und Schmerz.
"|: Mit ihm das Land Tirol, Mit ihm das Land Tirol :|"


Die wichtigsten Eckdaten der Geschichte Tirols bis 1919

  • 15 v. Chr. Das von den Kelten besiedelte Alpenland wird von den Römern erobert.
  • 10. Jh. Tirol wird Teil des Heiligen Römischen Reiches
  • 1027 Das Land wird eigenständig
  • 1230 Die Vintschgauer Grafen nennen sich ab diesem Zeitpunkt Grafen von Tirol
  • 1363 Tirol fällt an die Habsburger
  • 1525 Bauernaufstand unter dem Anführer Michael Gaismair.
  • 1805 Tirol fällt im Frieden von Pressburg an Bayern
  • 1809 Tiroler Freiheitskampf unter Andreas Hofer
  • 1810 Am 20. Februar wird Andreas Hofer in Matua hingerichtet. Tirol wird aufgeteilt; Italien, Bayern und Illyrien
  • 1815 Tirol kommt wieder zu Österreich
  • 1919 Im Frieden von St. Germain fällt Südtirol sowie Welschtirol an Italien.

Die Landschaft Tirols wird am besten durch seinen frühmittelalterlichen Namen "Land im Gebirge" charakterisiert. Gebirge die sich in diesem Land befinden sind zum Beispiel: das Karwendelgebirge, das Kaisergebirge, die Ötztaler Alpen, die Zillertaler Alpen, die Kitzbüheler Alpen, die Stubaier Alpen, die Silvretta Gruppe oder die Lienzer Dolomiten. In fast jedem Tal wird ein eigener Dialekt gesprochen und eine Vielzahl unterschiedlichster Brauchtümer gepflegt. Nur 15 % Nordtirols sind ebene Siedlungsflächen, ansonsten dominieren die Berge das Land. Möchte man zum Beispiel nach Osttirol, muss man entweder durch Salzburg oder Südtirol.

Eine große Einnahmequelle Tirols ist der Tourismus. Viele kleine idyllische Orte in mitten der Berge laden im Sommer beispielsweise im schönen Stubai Tal zum Wandern ein und im Winter kann man als Tourist zum Beispiel in den Kitzbüheler Alpen früh morgens den Neuschnee genießen. Skifahren über das ganze Jahr machen die 5 Gletscherregionen Kauner-, Pitz-, Ötz-, Stubai- und Zillertal möglich.

Inzwischen engagiert sich der Tiroler Tourismusverband sehr stark für den Erhalt der Landschaft. Man besinnt sich zum Glück immer mehr Almen, Wälder und die uralte Bauernkultur des Landes in Schutz zu nehmen. Durch den stetig ansteigenden Tourismus ist dies auch notwendig.