Familienfreundlichstes Land Europas?

Familienministerin Sophie Karmasin von der ÖVP, will Fraueneinkommen in Familien mit mehr Kindern steuerfrei machen. Klares Ziel von Karmasin ist es, bis 2025 Österreich zum familienfreundlichsten Land in Europa zu machen.

Hintergrund der Idee: mehr Frauen sollen in die Erwerbstätigkeit gebracht werden. Karmasin: ,,Derzeit sind sowieso sehr viele Mütter in einer Teilzeitbeschäftigung und zahlen kaum Steuern.“

Die Regelung soll ein Anreiz für Mütter sein, länger zu arbeiten und trotzdem nicht mehr Geld an den Staat abführen zu müssen. Aber warum nicht das Einkommen der Männer? ,,Das wäre auch wunderschön, kostet aber viel mehr“ so die Familienministerin.

Derzeit haben laut Familienressort von rund 2 Millionen Familien 145.000 Familien drei Kinder, 180.800 mehr als drei Kinder und 35.800 sogar mehr als vier Kinder.

Wie das Modell im Detail aussehen soll (ob es gemeinsam lebende Paare oder auch Alleinerzieher betrifft), weiß die Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) jedoch noch nicht. Fakt ist: Kosten würde dieses Model bis zu einer Milliarde Euro. ,,Bis das Ziel 2025 erreicht ist, ist noch ein weiter Weg“ 30 Prozent der Österreicher seien der Ansicht, in einem kinderfreundlichen Land zu leben. Aber das ist zu wenig, in Dänemark sind es 90 Prozent laut Karmasin.


Autor: Mario Weidinger am 12.06.2014 - 11:13


- SOCIAL MEDIA -

googleplus    facebook    twitter    email

- NEWS - BEREICH -

Home - Startseite

Aktuelle News 2017
Archiv
Aktuelle News 2016
Aktuelle News 2015
Aktuelle News 2014