Ted Ligety holt Heim-Gold vor Marcel Hirscher

Mit einer Sensationsfahrt im zweiten Durchgang krönt sich der US-Amerikaner Ted Ligety zum Weltmeister im Riesentorlauf. Der 30jährige holt damit im neunten Bewerb die erste Goldmedaille für das US-Team bei der Heim-WM in Vail/Beaver Creek.

Nichts wurde aus der dritten Goldmedaille im dritten Bewerb für Marcel Hirscher. Dabei lag der 25jährige Salzburger nachdem ersten Durchgang in Führung. Der US-Amerikaner lag zur Halbzeit mit einem kleinen Rückstand von +0,24 Sekunden nur auf Rang fünf. Die anderen drei ÖSV-Läufer waren einer Medaille weit entfernt, Philipp Schörghofer landete im 1. Durchgang auf Platz 8. Die beiden weiteren Österreicher Benjamin Reich und Christoph Nösig brachten den schwierigen ersten Durchgang, bei dem keiner ohne Fehler heruntergekommen war, nicht ins Ziel.

Laufzeit 1. Durchgang
  • 1. Marcel Hirscher (AUT) 1:15,18
  • 2. Roberto Nani (ITA) +0,18
  • 3. Alexis Pinturault (FRA) +0,23
  • 4. Felix Neureuther (GER) +0,23
  • 5. Ted Ligety (USA) +0,24
  • 6. Matts Olsson (SWE) +0,48
  • 7. Tim Jitloff (USA) +0,61
  • 8. Philipp Schörghofer (AUT) +0,67
  • 9. Henrik Kristoffersen (NOR) +0,80
  • 10. Victor Muffat Jeandet (FRA) +0,82

Doch Ted Ligety gelang im zweiten Durchgang wahrlich ein Traumlauf. Der 30jährige fuhr auf Zug, machte keine Fehler und brachte einen Riesenvorsprung ins Ziel. An der Sensationsfahrt des Amerikaners bissen sich die Konkurrenten die Zähne aus, auch der ÖSV-Star Hirscher. ,,Es ist ganz speziell vor dem eigenen Publikum zu gewinnen. Alle Freunde und Verwandte sind hier. Das ist sicher mein emotionalster Sieg.“ so der RTL-Weltmeister. So katapultierte er sich nach vorne und gewann am Ende 45 Hundertstel vor Marcel Hirscher. ,,Ich hab alles herausgeholt, bin 100 Prozent Maximum gefahren mehr war einfach nicht drin. Ted muss einfach einen Superlauf gehabt haben.“ Trotz des vergebenen Sieges und der dritten Goldmedaille, konnte Hirscher gut mit Silber leben. ,,Im dritten Bewerb die dritte Medaille, das ist voll cool. Nun heißt es aber regenerieren für Sonntag, das ich wieder auf die Füße komme.“ Bronze holte der Franzose Alexis Pinturault mit einem Rückstand von +0,88 Sekunden. Pech und Blech hat der Deutsche Felix Neureuther, der um 22 Hundertstel eine Medaille verpasste.

Endstand Riesentorlauf

  • 1. Ted Ligety (USA) 2:34,16
  • 2. Marcel Hirscher (AUT) +0,45
  • 3. Alexis Pinturault (FRA) +0,88
  • 4. Felix Neureuther (GER) +1,10
  • 5. Matts Olsson (SWE) +1,23
  • 6. Roberto Nani (ITA) +1,41
  • 7. Victor Muffat-Jeandet (FRA) +1,55
  • 8. Florian Eisath (ITA) +1,77
  • 9. Tim Jitloff (USA) +1,88
  • 10. Philipp Schörghofer (AUT) +2,12

Autor: Mario Weidinger am 13.02.2015 - 22:34


- SOCIAL MEDIA -

googleplus    facebook    twitter    email

- NEWS - BEREICH -

Home - Startseite

Aktuelle News 2017
Archiv
Aktuelle News 2016
Aktuelle News 2015
Aktuelle News 2014