Russland Sanktionen kostet Österreich tausende Jobs und eine Menge Geld

Die Sanktionen der EU gegen Russland und die Gegensanktionen des Landes haben EU-weit einen volkswirtschaftlichen Schaden von über 17 Mrd. Euro angerichtet. Eine Wifo-Studie zeigt, dass die Russen aber auch ohne Sanktionen weniger Geld ausgegeben hätten. Bei schlechtem Rubel-Kurs und wirtschaftlicher Flaute im eigenen Land sitzt auch den Russen die Geldtasche nicht so locker.

Die schlechten Nachrichten: Die österreichische Wirtschaftsleistung verringerte sich demnach um 550 Mio. Euro. Hinzu kommt noch das in Österreich 7.000 Arbeitsstellen und EU-weit 400.000 Jobs wegfielen.

Wirtschaftskrise auch in Russland

Doch nicht nur wir leiden unter der Wirtschaftskrise. Auch im Schatten des Kremls muss man jeden Rubel zweimal umdrehen. Weil der Ölpreis gefallen ist war der Rubel plötzlich weit weniger wert. Dadurch konnten sich auch die Russen weniger als früher leisten können.

Das kosten die Sanktionen gegen Russland wirklich

7.000 Jobs gingen in Österreich laut Wifo-Studie verloren. "Nur" 2.520 allerdings sind auch wirklich auf die Sanktionen zurückzuführen. 198 Millionen Euro entgehen so der österreichischen Wirtschaft.


Autor: Mario Weidinger am 05.01.2017 - 11:08


- SOCIAL MEDIA -

googleplus    facebook    twitter    email

- NEWS - BEREICH -

Home - Startseite

Aktuelle News 2017
Archiv
Aktuelle News 2016
Aktuelle News 2015
Aktuelle News 2014