Johann Krankl genannt Hans Krankl - Der Goleador

Hans Krankl - Der Goleador Johann Krankl genannt Hans Krankl ist am 14. Februar 1953 in Wien geboren. Ehemaliger Fußballspieler, Held von Rapid, Barcelona und Cordoba, europäischer Torschützenkönig, singender Hitparadenstürmer, glückloser nicht verstandener Trainer, Radiomoderator bei Radio Wien - "Der Nachtfalke" bzw. später auch bei 88.6,…

Mit 17 Jahren startet Hans Krankl seine Karriere bei KSV Straßenbahn Wien, gleich danach war er für eine halbe Saison beim SK Rapid Wien, kam aber da allerdings nur mit vier Spielen wenig zum Einsatz. Aufgrund dessen wechselte er 1971 zum Wiener AC.

Mit 27 Toren in nur 26 Spielen war Hansee Krankl (wie er von den meisten genannt wird) dort gefährlichster Torjäger. Sein erfolgreichstes Spiel beim WAC, der 9:2 Sieg (selbst 8 Tore geschossen) gegen Hinteregger.

1972 kehrte er zu seinem Herzens Verein (Rapid Wien) zurück. Im Jahr 1973 wurde er ins Österreichische Nationalteam einberufen. Sein Debüt gab er gegen Brasilien und kurz darauf erzielte er gegen Wales sein ersten, von insgesamt 34 Treffern im ÖFB Team.

In der Zeit zwischen 1972 und 1978 holte er mit Rapid, 1976 sein ersten Titel und den Österreichischen Pokal. Nebenbei wurde Hans Krankl dreimal Torschützenkönig, 1974 holte er den ,,Silbernen Schuh“, vier Jahre später 1978 gewann er sogar mit 41 Treffern den ,,goldenen Schuh“ als bester Europäischer Torschützenkönig und nahm im selben Jahr, mit dem Nationalteam, an der WM Endrunde teil.

Bei dieser Fußball-Weltmeisterschaft glänzte er mit starken Auftritten und trug unter anderem mit zwei Toren zum legendären Sieg Österreichs gegen Deutschland in Cordoba (Argentinien) bei. Mit diesen Leistungen rückte er ins Blickfeld vieler Europäischer Topclubs und so verließ der Goalgetter nach erfolgreichen 6 Jahren (201 Spiele, 160 Tore) den SK Rapid.

Für die neue Saison wollte Ihn Valencia verpflichten. Doch in der letzten Sekunde entschied sich Hans Krankl für den spanischen Topclub FC Barcelona. Gleich in seiner ersten Saison fühlte er sich bei den Katalanen so wohl und wurde Torschützenkönig mit 29 Toren. In der selbigen Saison 78/79 gewann er sogar den Titel Europapokal der Pokalsieger (heute die Europa League). Im Finale spielte man damals gegen Fortuna Düsseldorf, wo er beim 4:3 Sieg, den Siegestreffer schoss. In diesem Jahr verdiente er sich bei den spanischen Fans den Namen “Goleador“. Aber Krankl spielte nicht mehr lange bei Barca, denn 1981 hatte er Streit mit dem damals neuen Trainer Joaquim Rifé.

Im selben Jahr wechselte er zu Rapid Wien, wo er bis 1986 spielte. In den 5 Jahren hatte er 145 Spiele für die Hütteldorfer absolviert und dabei 107 Treffer erzielt. Es waren auch seine erfolgreichsten 5 Jahre bei den Wienern. 1982 und 1983 Österreichischer Meister, 1983 - 1985 dreimal in Folge Cupsieger, 1985 Finale im Europapokal der Pokalsieger, in dem die Rapidler allerdings trotz eines Tores von Krankl mit 1:3 gegen den FC Everton verloren.

In seinen letzten Jahren als Profispieler wechselte er paar Mal die Vereine. Wiener Sport-Club, Kremser SC und schlussendlich SV Austria Salzburg, wo er die Fußballschuhe an die Wand nagelte und mit seiner sensationellen Fußballkarriere aufhörte.

Hans Krankl blieb aber denn Fußball erhalten und startete 1989 seine Trainerkarriere bei Rapid. Leider konnte Hans Krankl als Trainer nicht ansatzweise an seine Erfolge, die er als Spieler feierte, anschließen.

Weitere Trainer Stationen von Hans Krankl:

  • 1992-1994 VfB Mödling
  • 1994-1995 FC Tirol Innsbruck
  • 1996 VfB Mödling
  • 1997 SV Gerasdorf
  • 1998-1999 SV Austria Salzburg (Stadthallensieger 1999)
  • 2000 SC Fortuna Köln (erste Auslandsstation)
  • 2000-2001 VfB Admira Wacker Mödling
  • 2002-2005 National Team von Österreich
  • 2009 LASK Linz

Hans Krankl - Übersicht seiner Erfolge und Titel:

  • 1x Europapokal der Pokalsieger (Barcelona 1979)
  • 1x Spanischer Cupsieger (Barcelona 1981)
  • 2x Österreichischer Meister (Rapid Wien 1982,1983)
  • 4x Österreichischer Cupsieger (Rapid Wien 1976,1983,1984,1985)

Torschützenkönig Hans Krankl:

  • Goldener Schuh der UEFA (mit Rapid Wien 1978 mit 41 Toren)
  • Spanischer Torschützenkönig (mit FC Barcelona 1979 mit 29 Toren)
  • Österreichischer Torschützenkönig mit Rapid 1974/36 Tore
  • Österreichischer Torschützenkönig mit Rapid 1977/32 Tore
  • Österreichischer Torschützenkönig mit Rapid 1978/41 Tore
  • Österreichischer Torschützenkönig mit Rapid 1983/23 Tore)
Auszeichnungen:
  • 2.Platz bei der Wahl Europa Fußballer des Jahres im Jahr 1978
  • 5x Fußballer des Jahres in Österreich (1973,74,77,82 und 88)
  • Teil der Österreichischen Nationalmannschaft des 20. Jahrhunderts
  • Teil der Rapid Elf des Jahrhunderts

Hans Krankl - Der Sänger und Hitparadenstürmer

Neben der sportlichen Karriere war Hans Krankl auch im Musikgeschäft sehr erfolgreich. Zu Beginn der 70er-Jahre kamen seine ersten beiden Singles heraus. Diese trugen die Titel „Ohne Ball'n und ohne Netz” und „Vor, vor noch ein Tor”. Beide Songs hatten kaum kommerzielle Erfolge, doch knapp 10 Jahre später brachte er mit Kottan's Kapelle den Song Rostige Flüge heraus.

Unter dem Pseudonym "Johann K." veröffentlichte er 1986 erstmals ein Album "Des war schon alles?". Kurz davor schaffte er es mit dem Lied "Lonely Boy" (gleichnamiger Titel von Paul Anka) auf Platz zwei der österreichischen Hitparade. Dieser Song hielt sich sogar 10 Wochen in den Charts. Erst 1989 meldete sich Johann K. mit "Hans Krankl - Der Bätmän Bin I ” in den Charts zurück. Dieser Song blieb auch für längere Zeit der letzte.

Hans Krankl & Monti Beton Im Jahr 2002 und 2003 veröffentlichte er die Weihnachtslieder "Jingle Bells" und "Rudi". Auch das Album "A scheena Bua" kam auf den Markt.

Mit der Superband Monti Beton sang Hans Krankl 2006 die Coverversion von Wolfgang Ambros "I bins ned" für deren Album ein. Im April 2008 erschien die Best-of-CD "Wo san nur die Zeiten hin".

Dies war auch die bislang letzte Veröffentlichung, des ehemaligen Fußballspielers Hans Krankl. Als seinen musikalischen Entdecker bezeichnet er den Kabarettist und Schauspieler Lukas Resetarits.

Noch zu erwähnen sei:
Am 1. September 2005 erschien sein Buch "Krankl" auf dem Markt. Zahlreiche Wegbegleiter kommen darin zu Wort. Bekannte Aussagen sind auch beispielsweise: „wir müssen gewinnen, alles andere ist primär” oder " I bin gezeichnet von an Match, des ma 3:3 gwunnen hom ";.